Queen of Hermannplatz

In ihrem neuen Reiseführer "Futschi Voyage" präsentiert Dragqueen Jutta Hartmann ihre Lieblingsorte im Berliner Bezirk Neukölln – garniert mit jeder Menge Anekdoten.

Nach "Futschi Deluxe" und "Futschi Envogue" gibt Neukllns berhmteste Kneipenwirtin Jutta Hartmann im dritten Band ihrer Futschi-Reihe "Futschi Voyage" die besten Tipps fr den Berliner Kultbezirk.

Die Dragqueen, eine Figur des Comedian Bob Schneider, begibt sich auf eine aufregende Safari vom Hermannplatz bis zur Sonnenallee und garniert ihren Reisebericht mit jeder Menge Anekdoten und Geheimtipps fr echte Neuklln-Erlebnisse. Die Knigin der 10-Euro-Handtaschen, die unter rosablhenden Kirschbumen in Britz, dem Beverly Hills von Neuklln, aufgewachsen ist, hat in ihrer Kneipe "Jutta's Inn" das Neukllner Nationalgetrnk Futschi erfunden: Weinbrand-Cola im Mischverhltnis 80:20.

Von der Moschee zumSchwuZ

Was in diesem Reisefhrer steht, wurde von Jutta getestet und fr gut befunden: Sie schlemmte veganes Frhstck im glutenfreien Caf und Krabbencocktail auf der Karl-Marx-Strae. Sie pilgerte vom Hindutempel bis zur Moschee und sah die rote Sonne auf dem Tempelhofer Feld untergehen. Sie tanzte wild mit Newcomern aus Syrien im schwulen Neukllner Nachtleben.

"Ich liebe dieses multikulturelle Versuchslabor Neuklln, und ich will meine Begeisterung fr den besten aller Berliner Bezirke mit euch teilen", erklrte Hartmann, warum sie den Reisefhrer geschrieben hat. "Beguckt euch dieses Wunder, das sich gerade vom Schmuddelkind zum internationalen Trendsetter umkrempelt. Es ist ganz wurscht, ob du ein transsilvanischer Aktionsknstler ohne Studienabschluss oder eine Bromieze mit schwbischem Migrationshintergrund bist ob in Leggings, Birkenstock oder mit Kopftuch hier sind alle willkommen. Neuklln inspiriert, stimuliert und transpiriert."

Das Ergebnis ist ein queerer Berlin-Guide, der total authentisch ist, geschmackvoll, jung und natrlich eben ganz so wie Jutta (cw/pm)