Höhepunkte des Jahres 2018

Was waren die Höhepunkte des Jahres aus LGBTI-Sicht? Im ersten Teil unseren Jahresrückblicks stellen wir die zehn besten Geschichten und Entwicklungen des zu Ende gehenden Jahres vor.

EU schtzt schwule und Lesben
Wie wichtig europische Institutionen und starke Menschenrechtsgrundstze im Kampf gegen staatliche Homo- und Transphobie sind, zeigte sich im Juni 2018: Der Oberste Gerichtshof der Europischen Union stellte fest, dass Partner von Schwulen und Lesben ein Anrecht auf EU-Freizgigkeit haben.

Das Urteil ist vor allem wichtig fr EU-Lnder, in denen Homophobie noch weit verbreitet sind besonders im Osten der Union. Damit zeigt die Gemeinschaft aus (ab nchstes Jahr) 27 Nationen, dass LGBTI-Grundrechte nicht mehr schmckendes Beiwerk, sondern zentral fr die EU sind und homophobe Lnder auch zu ihrem Glck gezwungen werden knnen. Kurz nach dem Urteil des EU-Gerichts scheiterte in Rumnien, dem Land der Klger, ein homofeindliches Referendum.

Coming-outs des Jahres
Mehrere Promis haben sich auch dieses Jahr wieder als schwul, bisexuell, lesbisch oder trans geoutet und damit zur Sichtbarkeit und Akzeptanz von LGBTI-Lebensweisen beigetragen. Aus deutscher Sicht besonders interessant ist das Coming-out von Juso-Chef Kevin Khnert, der kurz zuvor mit seiner Kampagne gegen die Groe Koalition das politische Berlin elektrisierte. Dem erst 29-Jhrigen wird eine groe politische Karriere vorausgesagt.

Auch viele andere Coming-outs machen Mut, besonders im Profisport, der noch immer als Hochburg der Homophobie gilt: So outeten sich der Profi-Golfer Tadd Fujikawa oder der Fuballer Collin Martin. Fr Schlagzeilen sorgte auch das Coming-out von Felix Jaehn als bisexuell der 24-Jhrige gilt als einer der bedeutendsten DJs der Welt. Auch das Coming-out von Christoff in der oft konservativen Schlagerbranche drfte zur Akzeptanz von Schwulen beitragen.

Coming-outs von HIV-Positiven nehmen zu
In deutschen Parlamenten tummelt es inzwischen an schwulen oder lesbischen Abgeordneten. Bislang musste man aber lange suchen, bis man einen offen HIV-positiven Parlamentarier fand obwohl in Deutschland rund 90.000 HIV-positive Menschen leben. Wie beim Thema Homosexualitt sind Coming-outs von Positiven wichtig, um durch Sichtbarkeit Vorurteile abzubauen.

Im April outete sich Eurovision-Siegerin Conchita Wurst, auerdem wurde im Oktober mit dem Grnenpolitiker Felix Martin erstmals ein offen HIV-Positiver in den hessischen Landtag gewhlt. Der einzig andere offen HIV-positive Abgeordnete auf Landesebene ist der Linkspolitiker Carsten Schatz, der seit 2013 im Berliner Abgeordnetenhaus mitentscheidet.

Im Bundestag hat noch kein einziger Parlamentarier diesen Schritt gewagt. Anders in England: Dort outete sich der Labour-Abgeordnete Lloyd Russell-Moyle Ende November anlsslich des Welt-Aids-Tages. Der 32-Jhrige war bereits das zweite Mitglied des Unterhauses, das offen zu seiner HIV-Infektion stand.

Indien schafft Verbot der Homosexualitt ab
Das H und Hott im zweitbevlkerungsreichsten Land der Erde scheint beendet: Zum wohl letzten Mal schaffte der Subkontinent das noch aus der britischen Kolonialzeit stammende Verbot von Homosexualitt ab. Nach 158 Jahren entschied der oberste Gerichtshof, dass das Verbot "offenkundig verfassungswidrig" sei.

Bereits 2009 hatte ein Gericht das archaische Gesetz abgeschafft. Vier Jahre spter fhrten die Hchstrichter des Obersten Gerichtshofs nach Beschwerden religiser Gruppen den umstrittenen Paragrafen wieder ein.


Im 1,2 Milliarden Einwohner zhlenden Indien ist Homosexualitt knftig legal

PrEP setzt sich in Deutschland durch
Die Aids-Hilfen werben seit Jahren erfolgreich fr Safer Sex in Deutschland: Neben Kondomen und dem Schutz durch Therapie soll dabei als dritte Safer-Sex-Sule die sogenannte Prexpositions-Prophylaxe (PrEP) an Wichtigkeit gewinnen. Dabei handelt es sich um eine Pille fr HIV-Negative, die die bertragung von HIV zu praktisch 100 Prozent verhindert.

Im Juli kndigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an, dass dieses Angebot zur Kassenleistung werden soll fr alle Menschen, die ein besonders hohes Risiko fr eine Ansteckung haben, darunter sexuell aktive Schwule. Zwar gab es die blichen homophoben Reaktionen auf die Ankndigung doch die PrEP ist jetzt nicht mehr aufzuhalten. Ende November kndigte bereits die erste Krankenkasse an, die Kosten zu bernehmen.

"Queer as Folk" kehrt zurck
Die Kultserie "Queer As Folk" kehrt 20 Jahre nach ihrer ersten Ausstrahlung zurck: Als die Serie 1999 in Grobritannien anlief, galt sie als Novum als erste Mainstream-Fernsehreihe, die das schwule Leben offen, positiv und ein bisschen mrchenhaft darstellte. Das Original wurde bereits nach zehn Teilen eingestellt, zwischen 2000 und 2005 produzierte aber ein US-Sender das erste Remake, das dann weltweit auf diversen Fernsehkanlen lief in Deutschland auf ProSieben. Jetzt kndigte der US-Sender Bravo die Produktion eines neuen Remakes an, das ebenfalls auf dem britischen Original basiert.


Das QAF-Originaltrio wird in Krze ein Update erhalten

Bereits 2017 gab es so viele queere Rollen in internationelen Produktionen wie lange nicht, Streamingdienste wie Netflix oder Amazon sorgten auch in diesem Bereich fr eine Zunahme von Qualitts-Inhalten. Hervorzuheben sind Ryan Murphys Serie "Pose" mit ber 50 Trans-Rollen oder die Mini-Serien "A Very English Scandal" und "American Crime Story" (zweite Staffel zum Mord an Gianni Versace).

Bundestag zeigt Rckgrat gegen homophobe AfD
Seit einem Jahr vergiftet die AfD auch im Bundestag die politische Debatte in Deutschland: Homo- und Transsexuelle werden dabei regelmig in sozialen Netzwerken und Parlamentsreden als nicht gleichwertig diffamiert, gleichzeitig wird ihnen wird pauschal Kindesmissbrauch vorgeworfen. Neben Auslndern sind LGBTI die beliebtesten Feindbilder der Rechtspopulisten.

Doch die homophoben Provokationen stoen an ihre Grenzen: So wollte die Partei mit Nicole Hchst eine ihrer schrillsten Homo-Hasserinnen ins Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld schicken der Bundestag verweigerte aber mehrfach die Zustimmung. Eine homophobe Kandidatin fiel auch bislang bei der Wahl der Bundestagsvizeprsidentin durch. Zwar kann die rechte Partei wegen der Nichtwahl wieder ihrem angeblichen Opferstatus frnen aber immerhin zeigen die anderen Abgeordneten den AfD-Populisten ihre Grenzen auf. In Bundestags- und Landtagsdebatten machte auch die Union der Partei deutlich, dass es auch mit ihr nicht die erwnschte Rolle rckwrts bei der Ehe fr alle geben werde.

Drittes Geschlecht in Deutschland eingefhrt
Zwar ist das Gesetz zum dritten Geschlecht, das der Bundestag im Dezember 2018 beschlossen hat, bei weitem nicht das, was sich Aktivisten ertrumt haben. Aber immerhin: Die Anerkennung des Geschlechts "divers" macht Deutschland zu einem der wenigen Lnder der Welt, die einen Platz fr einen nicht-binren Geschlechtseintrag bieten. Jetzt bleibt zu hoffen und zu wnschen, dass die Regierung die Erfahrungen aus den Gesprchen mit Experten und Betroffenen nutzt, um das Transsexuellengesetz zu ersetzen und zeitgeme und selbstbestimmte Regelungen fr alle Personen zu ermglichen.

Filmemacher werden fr queere Sichtbarkeit belohnt
Inzwischen kommen Filmpreise im weltweit fhrenden Bewegtbilderland USA kaum noch ohne queere Themen aus: Bei den Oscars konnten etwa die schwule Romanze "Call Me By Your Name" und die Transgeschichte "Eine fantastische Frau" je eine der Trophen einheimsen. Im Vorjahr gewann mit "Moonlight" sogar ein Film mit schwuler Thematik den Preis als bester Spielfilm.

Auch im nchsten Jahr knnte der Preissegen fr LGBTI-Themen weitergehen: "Bohemian Rhapsody" wurde etwa bereits fr die Golden Globes nominiert. Auch dem Homo-"Heiler"-Drama "Boy Erased Der verlorene Sohn" werden gute Chancen bei den Oscars eingerumt.

Bei aller Freude ber den Erfolg dieser Themen bleibt aber noch viel zu tun, insbesondere bei den traditionellen Blockbustern: Die LGBTI-Organisation GLAAD bemngelte etwa im Frhjahr einen "alarmierenden Rckgang" von schwulen, lesbischen, bisexuellen, transsexuellen oder queeren Figuren in den Kassenschlagern Hollywoods im letzten Jahr.


"Der verlorene Sohn" kommt am 21. Februar in die deutschen Kinos

S: Pornostar macht Heiratsantrag nach Dreh
Selten sorgen Pornostars mit Romantik fr Schlagzeilen: Als aber Brian Bonds, der Star aus einschlgigen Filmchen wie "Butt Stuffers" oder "Breeding Las Vegas", nach einem Rudelfick um die Hand seines Liebsten anhielt, floss auch unter Pornoverchtern das eine oder andere Trnchen der Rhrung.

Am Freitag verffentlichen wir im zweiten Teil des Jahresrckblicks die zehn Tiefpunkte des Jahres

278 Ansichten